… und wie Sie jetzt sofort alle ihre Probleme zu lösen -oder It´s the Frequency, Stupid!

 

Dowsing Dan stellt auf Youtube ein bahnbrechendes Video bereit, das -endlich- die weit klaffende und lang schwärende Wunde heilen hilft, die zwischen unserem spirituellem Bewusstsein einerseits und der harten, unnachgiebigen Computer-Logik andererseits schon so manch einen hat zweifeln -und verzweifeln lassen.

Doch schauen wir uns erst einmal sein Werk "Alternative Computer Repair" an:

Funktioniert seine vorgeschlagene Methode prinzipiell? Möglicherweise, doch leider nicht in diesem Video – er selbst führt willentlich die Pendelausschläge herbei.

Was ist eigentlich so lustig an dem Video?
Erinnern wir uns an den alten Witz:

- "Mami Mami ich will nicht nach Amerika!"

- "Halts Maul und schwimm weiter."

Der ist (Nicht-)lustig, weil man erstmal kombinieren muss daß

1.) Mami & Kind offenbar irgendwo im Atlantik unterwegs sind und

2.) die wenigsten von uns genügend Ausdauer zum selbsttätigen Durchqueren desselben in der Lage sind und

3.) deswegen beide ersaufen werden.

Üblicherweise benutzt man ein Schiff zur Überfahrt. So ein Schiffsdiesel hat einfach mehr Saft und Kraft und entspricht den Anforderungen an eine Ozeanüberquerung besser als Brust- und Kraulstil zusammen. Es gab tatsächlich schon welche die den Ärmelkanal durchschwommen haben, aber auch die sind in der Minderheit trotzdem das nur ca. 40km Entfernung sind.

Und warum reden dann so viele mit ihrem Auto, Flugzeug, Computer usw.? Weil es erfahrungsgemäss funktioniert.

Warum funktioniert es? Weil der Besitzer oder Benutzer eine Art empathische verbindung seinem Gerät aufbaut. Als alter Autofahrer weiss ich wovon ich rede. Indem ich mich in die Maschine, -je komplizierter desto besser- "einfühle", bekomme ich mit, was wo wie repariert oder geschmiert werden muss. Nikki Lauda ist ein Paradebeispiel für so einen, der kann mit seinem Arsch genau fühlen was das Auto braucht wenn er drin sitzt und fährt. Alles eine Frage der Frequenz!

Ich nehme dann keine Kristalle oder Räuchermischungen zum reparieren, sondern Schraubenschlüssel und was ich sonst an Werkzeug brauche.

Es gibt Leute die können Feuer aus dem Nichts erzeugen. da haben die meist lang für geübt. Nur weil unsere Wissenschaft dafür kein funktionierendes Modell hat ist es noch lang nicht existent. Unsereins nimmt bequemerweise ein Feuerzeug, oder ein Multimeter, oder eine Virenschutzsoftware. Diese Werkzeuge entsprechen der gegebenen "Materiefrequenz" am besten, die Frequenz ist gleich.

Gehts auch anders? ja, die Tumorbestrahlungen beweisen es. Gammastrahlung macht so gut wie alles zu Matsch!

Haben Gefühle eigene Frequenzen? Da spricht einiges für. Kann man die mit Schraubenzieher und Hammer verändern? Möglicherweise schon, nur i.d.R. wird das nicht besonders effektiv sein. Besser ist es, die Gegenstände, Gefühle und Wesen auf der Frequenz anzusprechen, auf der sie selber schwingen. Wenn ich eine alte Grabstättenenergie unschädlich machen will, dann geht das vielleicht auch mit einem Bagger. Der Aufwand ist hier für den gewünschten Zweck zu gross – viel effizienter und günstiger geht das wenn ich die schädliche Wirkung direkt auf der entsprechenden Schwingungsfrequenz angehe.

Ich hoffe, meine Worte erreichen sie.

Arne Ziems
 

 Arnes Blog, hier lang bitte

Januar 1, 2014 | In: Satire, Uncategorized

Aus den Forengossen

 

Was Sie hier lesen hab ich aus verschiedenen Foren gesammelt und nach meinem perversen Geschmack geschüttelt, geshaked und in eine mir passende Reihenfolge gebracht.  Grammatik etc. wurde im Original belassen
Wer im  folgenden seine Mördergrube entdeckt, behalte seine Entdeckung für sich. Ist besser für ihn oder Sie.

 

B: Du hast Dich hier nicht in der vorgetragenen Art zu äußern.

A: Dein beitrag erinnert mich an das balkanschwein

B: Es geht darum, daß Du minderwertiges Stück Dreckvon Katzenfickerschwein
aus meiner Sicht keine Existenzbereichtung hast.

A: Ach komm schon Bibel-Junge. Du laberst schon wieder nur Schwachsin

B: Ich finde deinen Kommentar äußerst ätzend und deine Ausdrucksweise katastrophal. Hast du schon einmal etwas von Respekt gehört

A: Dann ejakuliere doch einfach nicht

B: Das ist ja wirklich allerallerunterste Schublade

A: Dein Geschreibsel zeugt von einem besonders "hohem" IQ. Absolut das allerletzte!!!!

B: Ich bin kein Dummbubbler und Du hast mich nicht justziabel zu
beleidigen, Du asozialer Dreck. Kümmere Dich um Deine Katzen.

A: Es ist erstaunlich, daß du hier posten darf.

B: Jeder hat ein Recht auf meine Meinung. Darum heißt es ja auch "Meinung" und nicht Deinung, Seinung, Ihrung usw.

A: Sehr guter text, du bist eigentlich ganz in ordnung wenn du mal ab und zu deine klaren momente hast

B: Jeder Mensch ohne Ausnahme hat genau einen Vater und genau eine Mutter. Aber das kannst Du nicht wissen, du schwule Schwuchtel

A: Nur mal so, zur Information: Wie viele Strafanzeigen produzierst du
eigentlich pro Woche?

B: Haste schon mal probiert dich selbst zu befruchten OHNE irgend einem den Saft zu klauen?

A: Sport is kacke

B: Eigentlich hab ich’s auch lieber bequem

A: Übrigens bist du unnormal hässlich

B: Ich würde sagen, such dir einen, der hässlich, arm und KEIN Charakterschwein ist, also so wie Frauen das nicht mögen

A: Wieso sollte ich schwul sein nur weil ich mir Hosen und Schuhe kaufe

B: Verpisst Dich aus meinem Leben.

A: Ich verfasse es ja nicht, was Du hier von Dir gibst

B: Du bist auch nicht grade prickelnt, kann ja auch keiner was dafür

A: Schönheit kommt von innen. Scheisse übrigens auch

B: Leckt mich leute ich geh nach hause

A: Ich lach mich schlapp.

B: Was Du kannst, ist belanglos. Fakt ist: Du hast mich auf gar nichts
hinzuweisen.

A: Und du hast Dich hier nicht in der vorgetragenen Art zu äußern.

 

 

 

Wie er sich das so vorgestellt hat, damals, der Maler dieses frommen Bildes.
 Mittellastige Komposition, mit zwei gegenläufig angedachten Diagonalen, links die Engelflügel, rechts der Hirtenstab. Dazwischen drei sogenannte Heiligenscheine, die den Betrachter an Beamer oder Hula-Hoop-Reifen erinnern könnten. Über den drei Personen, wenn man denn den Engel als Person begreifen kann, eine Taube, Symbol des Friedens. Wer mit den christlichen Zeichen nicht so vertraut ist, wird die Taube wohl eher für einen USA-Sendboten der NSA oder des CIA halten: Sieht alles, hört alles, sagt nichts und schwebt erhaben über dem Ganzen.
Den mittleren Herrn haben wir uns als Jesus vorzustellen. Rechts, das wird Johannes der Täufer sein, weit vorgebeugt, wie es Menschen machen, die vom Morbus Bechterew befallen. Links der Erzengel Gabriel. Den kennen wir. Der war schon vor der Geburt des mittleren hier dargestellten Herrn in diese Geschichte involviert. Damals allerdings als Verkünder, bei der sogenannten Verkündigung. Maria und die unglaubliche Jungfrauengeburt. Sie wissen schon. In diesem Bild allerdings taucht er als Handtuchhalter auf.

Wir haben also eine Taufe. Vor mehr als 2000 Jahren, wie wir in der Bibel nachlesen können. Demnach wird das Wasser, das hier mit viel Cyan auf die Leinwand aufgetragen wurde, der Jordan sein.
Gut, jetzt kennen wir die drei Gestalten und ihren Aufenthaltsort.
Aber eigentlich ist es uns auch egal, weil wir eh nur auf die Beine der mittleren Figur starren und uns nicht davon abwenden können.
Mein Gott! Solche Beine. Leuchtende Hingucker. Bißchen was auch stachelig.
Würde das Bild von der Jetztzeit handeln, so könnten wir glauben das Licht käme aus einer Unterwasserleuchte. Oder von Mikroorganismen, wie beim berühmten Meeresleuchten, nachdem Jim Knopf es grad repariert hat.
Machen wir einen Ausflug zu Wikipedia und lesen, daß Bioluminiszenz die Fähigkeit von Lebewesen bezeichnet, Licht zu erzeugen und zwar bei höher organisierten Organismen mittels spezieller Leuchtorgane.
Und daß der mittig dargestellte Herr ein höher organisiertes Wesen ist, davon weiß die Bibel sehr anschaulich zu berichten.

Kurz, freiwerdende Energie wird dabei in Form von Licht abgegeben.
Diesen Prozeß hat der Maler sehr schön festgehalten, wenngleich die Lichtbeine, oder wenn man will, die Lichtorgane, des mittleren Herrn sehr irritant daherkommen. 
Lassen wir es dabei bewenden. Aber mal ehrlich. Würden Sie so ein Bild in ihre Wohnung lassen?
 Übrigens, gesehen und mit Erlaubnis, in der Armenischen Kirche, 2013 in Kaliningrad fotografiert.
 

 U1     Dezember

 

 

 

 

 

 

 
Die Blume des Lebens ein uraltes Motiv, das nie etwas an seiner besonderen Ausstrahlung verloren hat.
Der liebevoll gestaltete Kalender für 2013 zeigt sie in verschiedenen Farbkombinationen, passend zu den Monaten und Jahrszeiten.
Alles an diesem Kalender ist von Hans Angelo Zöberlein selbst gestaltet. Die Grundlage bildet ein von ihm, im Entwurf befindliches Kartenset, das ab Frühjahr 2013 erhältlich sein wird.
Die Affirmationen, selbst verfasst, bieten kleine Lebensweisheiten, die sich geschmeidig an die Bilder legen.
 

Kalender 2013
A4 – Spiralbindung
 … zum Vorbestellen € 9,80 und  Versankosten erfragen
 

kuenstlernische…der laden
Zugspitzstraße 14
81541 München
Telefon 089/62001113
E-Mail kontakt@kuenstlernische-der-laden.de

Limitierte Auflage!
Sobald die Kalender da sind werden sie verschickt.

 

 

 

Der Engel der Stärke, ein Engelbild im Sichtweise Verlag

Es ist doch so. Stark soll man sein, besonders wenn man ein Mann ist, weil, der weint nicht, auch dann nicht, wenn ihm die bösen Indianer den Skalp vom Kopf schneiden. Übrigens, eine blutige Sache, nichts für schwache Nerven, so ich meinem Karl May glauben schenken darf. Lesen Sie hier weiter »

 

»Wee see mech wohl gemacht haben? Met Leebe? Ganz langsam und met Gefühl? Bestemmt  nur so teerisch met husch husch und auseenander. Eenmal reen, eenmal raus, ferteg est das Memme-Kend.« Lesen Sie hier weiter »

 

Ich glaub, ich hab vor einigen Wochen erzählt, daß wir angeblich einen Einbrecher in unserem Treppenhaus hatten. Hab ich? Ja, hab ich.
Kann einer hier nachlesen
Ich will aber jetzt vom letzten Montag erzählen und warum Einbrechers sich in Zukunft bei uns in Acht nehmen müssen. Lesen Sie hier weiter »

 http://www.sichtweise-verlag.de/Neuheiten/Engel-der-Zukunft-Grusskarte.html

 

Lisa Mimmi bekommt ein Klavier – eine weitere Folge aus dem Leben von Lisa-Mimmi und ihrem Hellmut

»Hellmeleen, wer bekommen bald een Klaveer« ruft Lisa Mimmi aus dem Bad. Ich war grad den Sportteil am lesen. Lesen Sie hier weiter »

Engelchen hat einen Plan und Teufelchen freut sich wie närrisch darüber

Zum besseren Verständnis dieser vierten Folge meiner Engelchen und Teufelchen Erzählung, lesen Sie bitte die drei vorhergehenden Erzählungen:

Engelchen und Teufelchen
Engelchen und Teufelchen treffen sich
Engelchen und Teufelchen sind glücklich

  Lesen Sie hier weiter »

 

Der Bücherwurm

Ja da schau her! Klugscheißen, das kannst du prima.
Kein sterblicher hat dich je zu Gesicht bekommen.
Trotzdem bist du allgegenwärtig.
Meister Wichtig!
Du verstehst dein Handwerk von A bis Z.
Lesen Sie hier weiter »

Page 1 of 24123451020...Last »
  • Subscribe to RSS Feed
  • Engel-Onlineshop on Facebook